MITTELALTERLICHE SUPERLATIVE STANDARDFÜHRUNGEN

Der goldene Altarvorsatz, das romanische Antependium, gehört zum Feinsten der damaligen Goldschmiedekunst. Und der Radleuchter ist einer der größten des Mittelalters! Die Führungen in der ehemaligen Klosterkirche erschließen die reiche Geschichte der einst mächtigen Großcomburg.

KLASSISCHE KLOSTERFÜHRUNG

Mittelalterliche Superlative: Durchschreiten Sie drei ehrwürdige alte Tore und staunen Sie über die Pracht der barocken Neubauten von Kirche und Kloster! Wie kam die Kirche zu einem der größten Radleuchter des Mittelalters und zu ihrem goldenen Altarvorsatz? Unsere Führung durch die ehemalige Klosterkirche erschließt Ihnen die reiche Geschichte der einst mächtigen Großcomburg. Ihre Gäste werden begeistert sein.

Sommer - 15. Juli bis 31. Oktober

Di , Mi , Do , Fr 11.00, 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr
Sa , So , Feiertag 14.00 und 15.00 Uhr

Treffpunkt

In der Michaeliskapelle von Kloster Großcomburg

Dauer

circa 45 Minuten

Teilnehmerzahl

maximal 20 Personen

Preis

Erwachsene 5,00 €
Ermässigte 2,50 €
Familien 12,50 €

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Maximal 20 Personen, Dauer 1 Stunde, Kosten 65,00 € Gruppepauschale zuzüglich 4,50 € Eintritt pro Person.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.